Frequently asked questions

Hausverkauf: Die Wertermittlung (in Grundzügen)

Sie beabsichtigen, Ihr Haus zu verkaufen, Ihren Hof weiterzugeben, oder eine Erbregelung zu treffen. Aber welchen Wert hat Ihr Haus eigentlich?Als Grundlage aller diesbezüglichen Aktivitäten ist es von größter Wichtigkeit, einen wirklich realistischen Wert für Ihr Eigentum zu ermitteln. Ob Sie dann sagen, „für das Verkaufsangebot schlage ich aber erst einmal 50 % auf“ oder „für meinen Lieblingsenkel setze ich den Wert um 30.000 € geringer an“, das liegt in Ihrem persönlichen Ermessen. Ohne einen realistischen Wert zu wissen, fischen Sie jedoch nur im Trüben.Für die Wertermittlung gibt es in Deutschland klare Regeln im Baugesetzbuch und daraus folgende, gesetzlich verankerte Wertermittlungsrichtlinien. Jeder Wertermittler, jeder seriöse Makler und erst recht jeder Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für die Bewertung von Grundstücken arbeitet nach diesen Richtlinien. Je nach Art und Nutzung der Immobilie werden sogenannte Vergleichswert-, Sachwert- und Ertragswertermittlungen durchgeführt, welche in ganz Deutschland gelten und an jedem Fleck, ob in Bayern oder Brandenburg, bei richtiger Anwendung zu einem genauen Ergebnis – sprich Wert – führen. Und nun ist es nachvollziehbar so, dass ein Haus am Starnberger See mehr wert ist, als beispielsweise eines neben einem Tagebaurestloch. Diese regionalen Unterschiede werden durch Datenerhebungen der örtlichen Gutachterausschüsse für Grundstückswerte ausgewertet und in jährlich aktualisierte Vergleichswerte, Bewertungsfaktoren, Ertragszinssätze usw. umgerechnet. .

Das bekannteste Produkt der Gutachterausschüsse sind die Bodenrichtwerte. Die Datenermittlung führen die Gutachterausschüsse genau nach den oben genannten Wertermittlungsrichtlinien durch und somit sind deren Zahlen die Grundlage einer jeden seriösen Bewertung. Eigentlich ein simples mathematischen Prinzip der Hin- und Rückrechnung, jedoch mit einem immensen Aufwand. In Brandenburg hat jeder Landkreis und große kreisfreie Stadt wie z.B. Cottbus oder Potsdam einen Gutachterausschuss, dessen Geschäftsstelle jeweils an die Kreisverwaltung angeschlossen ist

Im Ergebnis einer fachlich fundierten Wertermittlung haben Sie dann einen realistischen Preis für Ihre Immobilie. Wir erinnern uns: Die Grundlage dafür sind aber auch die sachliche und technische Bestandsaufnahme des Gesamtobjektes und ebenfalls die Zusammenstellung der Papiere, wie Bauakten, Grundbuchauszug, evtl. Energieausweis usw. Am Ende ist das schon einiger Aufwand, der aber dennoch lohnt. Warum?

Vergessen Sie die Werteinschätzung durch Tools aus den Online-Plattformen der Immobilienportale und jeden, der Ihnen das als Wert verkaufen will. Sie erhalten dort Zufallsprodukte, die in den wenigsten Fällen den tatsächlichen Wert treffen. Und glauben Sie auch nicht den Angebotspreisen aus den Immobilienanzeigen, die Sie gerade bei Ihrer aktuellen Suche gefunden haben. Einerseits können Sie die Immobilien gar nicht 1:1 vergleichen und andererseits wissen Sie auch nicht, was sich der Eigentümer bei der Preisermittlung gedacht hat. Erst gestern hatten wir in unserem Büro einen Fall, in dem uns ein Interessentenpaar für eine neue Eigentumswohnung ihr schon 10 Jahre altes, aber immer noch nicht fertiggestelltes „Traum“-Haus zum gleichzeitigen Verkauf angeboten hat. Einen Preis hatte der Ehemann auch schon parat: „Ich will für unser Haus so viel haben, dass wir davon die größte Eigentumswohnung in Ihrem Objekt kaufen können und noch ein Wohnmobil.“ So etwas erleben wir regelmäßig. Was wollen Sie damit? Nichts !!!
Holen Sie sich professionelles Knowhow, wenn Sie professionell handeln wollen. Mit einem durchdachten Angebot kann es nun ans Verkaufen gehen.

Back to top